Ehemaliger Botschafter in Deutschland

Chinesisch-deutsche Beziehungen durch diesj?hrige Krise gest?rkt Exklusiv

31.12.2020

China wird seine Türen nach au?en nicht ?schlie?en", sondern im Gegenteil die ??ffnung nach au?en auf ein noch h?heres Niveau bringen“ und das Potenzial seines riesigen Marktes mit 1,4 Milliarden Einwohnern und mehr als 400 Millionen Menschen mit mittlerem Einkommen weiter aussch?pfen. Die tiefe Integration einer gro?en Anzahl deutscher Unternehmen in die chinesische Wirtschaft ist nicht nur Teil des inl?ndischen Kreislaufs innerhalb Chinas, sondern auch ein wichtiges Bindeglied zwischen diesem und dem internationalen Kreislauf. Chinas neues Entwicklungsmodell bietet auch deutschen Unternehmen neue Entwicklungschancen.


China hat mit den L?ndern im asiatisch-pazifischen Raum kürzlich das Abkommen über die ?Regionale, umfassende Wirtschaftspartnerschaft“ (RCEP: Regional Comprehensive Economic Partnership) unterzeichnet. Dieses Abkommen, das China und ASEAN – die zwei gro?en M?rkte mit dem weltweit gr??ten Wachstumspotenzial - abdeckt, sendet nicht nur ein starkes Signal zur Sicherung des Freihandels und der wirtschaftlichen Globalisierung, sondern hat überdies dem multilateralen Handelssystem und der Erholung der Weltwirtschaft neue Impulse verliehen.


Die oben genannten Ma?nahmen von der chinesischen Seite haben auch in Deutschland gro?e Resonanz gefunden. So ist die deutsche Wirtschaft generell der Ansicht, dass die Schritte für Deutschland – ein Land, das sehr viel mit Chinas und Asiens Wirtschaft zu tun hat - gute Nachrichten sind und neue M?glichkeiten er?ffnen.


Screenshot vom Videotreffen zwischen Chinas Staatspr?sident Xi Jinping, der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem EU-Ratspr?sidenten Charles Michel und der EU-Kommissionspr?sidentin Ursula von der Leyen. (Foto: CCTV)


Deutschland hat in der zweiten H?lfte dieses Jahres die rotierende Pr?sidentschaft des Rates der Europ?ischen Union übernommen. Ursprünglich war geplant, in Leipzig einen gro?en EU-China-Gipfel auszurichten, an dem die Staats- und Regierungschefs aus China und allen EU-Mitgliedstaaten teilnehmen sollten. Damit h?tten die Beziehungen zu China das Highlight w?hrend Deutschlands Ratspr?sidentschaft werden k?nnen. Aufgrund der Pandemie konnte der Gipfel jedoch nicht stattfinden. Dennoch haben die Spitzen aus China und Deutschland sowie die EU-Führung im September ein Videotreffen erfolgreich abhalten. Dabei wurden ein hochrangiger Umwelt- und Klimadialog sowie ein digitaler Kooperationsdialog ins Leben gerufen. Auch in Bereichen wie dem Klimawandel arbeiten beide Seiten effektiv zusammen.


In den ersten neun Monaten dieses Jahres ist China zum gr??ten Handelspartner der EU geworden. Und am vorletzten Tag des Jahres gab es noch eine weitere gute Nachricht: die langj?hrigen Verhandlungen über das China-EU-Investitionsabkommen sind termingerecht abgeschlossen worden, wie Pr?sident Xi, Bundeskanzlerin Merkel, der franz?sische Pr?sident Emmanuel Macron, der Pr?sident des Europ?ischen Rates Charles Michel und die Pr?sidentin der Europ?ischen Kommission Ursula von der Leyen gemeinsam am Mittwoch per Videoschalte bekannt gaben. Das historische Abkommen werde, so bekr?ftigte Pr?sident Xi beim visuellen Treffen, für die gegenseitigen Investitionen beider Seiten einen gr??eren Marktzugang, ein Gesch?ftsumfeld auf einem h?heren Niveau, eine st?rkere institutionelle Absicherung und bessere Aussichten für die Zusammenarbeit bieten. Als das EU-Land mit dem h?chsten Investitionsvolumen in China ist Deutschland auch die aktivste Triebkraft dieses Investitionsabkommens gewesen.
 
Es ist davon auszugehen, dass beide Seiten für die Entwicklung ihrer bilateralen Beziehungen weiterhin den offenen Dialog und die Zusammenarbeit sowie den Fokus auf den gegenseitigen Nutzen mit Win-win-Ergebnissen als Priorit?t erachten werden. Zudem wollen beide Seiten m?glichst bald den ?Strategieplan für die Zusammenarbeit zwischen China und der EU 2025" (China-EU 2025 Strategic Agenda for Cooperation) ver?ffentlichen und die sino-europ?ische Gemeinsame Erkl?rung zum Klimawandel und Erhalt der biologischen Vielfalt abgeben. Diese Schritte schaffen einen institutionellen Rahmen für die Kooperation und stimmen optimistisch für die weitere Zusammenarbeit zwischen China und der EU in Schlüsselbereichen.
 
Alles in allem haben sich die bilateralen Beziehungen zwischen China und Deutschland seit Anfang dieses Jahres gut entwickelt. Die pragmatische Zusammenarbeit hat gezeigt, dass die chinesisch-deutschen Beziehungen widerstandsf?hig und sogar in der Lage sind, mit den Auswirkungen der Pandemie effektiv umzugehen. Beide Seiten k?nnen hinsichtlich der künftigen Zusammenarbeit daher optimistisch sein.


Wir müssen jedoch gleichzeitig auch anerkennen, dass die Entwicklung der bilateralen Beziehungen nicht g?nzlich reibungslos verlief. Einige deutsche Medien, Denkfabriken und Politiker sind in ihrer Einsch?tzung zu China und ihrer Meinung über die Entwicklung der Beziehungen zu China seit einiger Zeit immer unausgewogener und irrationaler geworden. Sie übertreiben absichtlich die Unterschiede zwischen den beiden Seiten und bauschen sogar die normale Zusammenarbeit mit einer ideologischen Denkweise auf. Selbst die Zusammenarbeit in nicht sensiblen Bereichen wie Wirtschaft, Handel, Technologie oder den Geisteswissenschaften wird teilweise f?lschlicherweise politisiert oder als sicherheitsrelevant dargestellt.


Einige objektive, rationale und kooperative Stimmen werden dagegen unterdrückt. Stattdessen sind Kritik an China und die Devise, gegenüber China St?rke zu demonstrieren, ?politisch korrekt" geworden. Dies wirkt sich nicht nur nachteilig auf die Entwicklung der chinesisch-deutschen Beziehungen aus, sondern auch auf deutsche Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen, die mit China zusammenarbeiten m?chten.


Nach den US-Pr?sidentschaftswahlen hat Deutschland hohe Erwartungen an die Erholung der deutsch-amerikanischen bzw. europ?isch-amerikanischen Beziehungen. Das ist auch verst?ndlich. Jedoch erw?hnen viele Deutsche, darunter auch einige Politiker, stets gern China, wenn sie über die Beziehungen zwischen Europa und den USA sprechen. Sie betrachten China teilweise sogar als eine Art Verbindungsstück, das Europa und die USA wieder n?her zusammenbringen k?nnte. Dies ist sehr sch?dlich für die zukünftige Entwicklung der chinesisch-deutschen Beziehungen. China und Deutschland bzw. Europa k?nnen nur durch Zusammenarbeit Win-win-Ergebnisse erreichen und die Herausforderungen überwinden. Dazu gibt es keine Alternative.
 

Die derzeitige internationale Lage ist komplex und ver?ndert sich st?ndig. Zugleich steht der Multilateralismus vor gro?en Herausforderungen. Als zwei der wichtigsten Volkswirtschaften der Welt und überzeugte Verteidiger des Multilateralismus haben China und Deutschland ihre Zusammenarbeit über den bilateralen Rahmen hinaus verst?rkt. Der gute Zustand der chinesisch-deutschen Beziehungen ist hart erk?mpft worden durch die langfristigen gemeinsamen Bemühungen von Menschen aus allen Lebensbereichen und sollte von beiden Seiten wertgesch?tzt werden.


China hofft, dass Deutschland weiterhin auf eine enge bilaterale Zusammenarbeit setzt, sich bei der Entwicklung der chinesisch-deutschen Beziehungen stets das gro?e Gesamtbild vor Augen h?lt, mit den bestehenden Differenzen angemessen umgeht, und das politische sowie strategische gegenseitige Vertrauen auf der Grundlage von Gleichheit und gegenseitigem Respekt und einer Win-win-Kooperation weiter verst?rkt. So kann die Zusammenarbeit zwischen den beiden L?ndern in verschiedenen Bereichen gef?rdert und eine neue Entwicklung auf einem hohen Niveau erreicht werden.

<  1  2  


Diesen Artikel DruckenMerkenSendenFeedback

Quelle: www.sdyzfl.com

Schlagworte: Botschafter,Deutschland,China,2020,Beziehungen,Coronavirus

A片无限看_欧美AV_欧美特级限制片2017_5要无限看首& <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <蜘蛛词>| <文本链> <文本链> <文本链> <文本链> <文本链> <文本链>